Wie wir arbeiten

Ko-Kreation
aus der Tiefe

Beratungsprinzipien

Wir arbeiten auf Basis eines ganzheitlich-spirituellen Menschbildes: Der Mensch als Wesen mit einer physischen, geistigen und spirituellen Dimension. Aus dieser Grundhaltung leitet sich unser Beratungsverständnis ab.

Ko-Kreation

Wir arbeiten nicht für unsere Klienen – wir arbeiten mit unseren Klienten. Deshalb sitzen wir mit unseren Klienten in einem Kreis. Der Kreis als archetypisches Symbol steht für die Verbundenheit untereinander: Jeder für sich und doch gemeinsam als Einheit. Wir sind die Experten für den Prozess: Wir unterstützen die Menschen, das Team und die Organisation dabei, sich tiefer mit der Kreativität und Weisheit in ihrem Inneren zu verbinden. Die Menschen, das Team, die Organisation sind die Experten für die Lösung. Sie selbst identifizieren die einzigartige Lösung, die zu ihnen passt.

Partizipation

Menschen ändern sich, wenn es für sie Sinn macht. Deshalb streben wir an, die von einer Herausforderung betroffenen Stakeholder, so früh wie möglich in geeigneter Weise einzubinden – für mehr Engagement und nachhaltige Transformation.

Zeit & Raum

Veränderung geschieht manchmal augenblicklich – wenn sich eine Perspektive plötzlich grundlegend verändert oder verborgene Wahrheiten auf einmal in bedeutsamer Weise sichtbar werden. Viel häufiger erfordert Transformation (im Sinne von echter Umgestaltung) aber eine vertiefte Auseinandersetzung mit der Herausforderung mit allen Sinnen – also nicht nur geistig über den Kopf und das Denken, sondern über alle Sinneskanäle. Auch das aktive Kultivieren einer Haltung sowie die konsequente Ausrichtung von Kopf, Herz und Hand auf die angestrebten Ergebnisse ist wesentlich.

Anfängergeist - "Don't Know"

Um etwas Neues in die Welt zu bringen, ist es von größter Bedeutung bereit zu sein, nicht zu wissen. Dies ist für die allermeisten Menschen eine sehr große Herausforderung. Aber wer bereits alles weiß, der downloaded nur die Muster der Vergangenheit. Das Neue, Schöpferische verlangt das Eintauchen in das Unbekannte. Wir kultivieren in unserem Wirken also den Anfängergeist („Beginner`s Mind“ / Don’t Know“) – eine offene, neugierige und nicht wertende Haltung, die auf dem gegenwärtigen Moment basiert. In dieser Haltung können wir erforschen, wozu uns die Zukunft aufruft.

Achtsamkeit & Selbstreflexion

Verändere zuerst dich selbst, bevor du von anderen Veränderung verlangst. Wir setzen von Anfang an auf Selbstreflexion und Achtsamkeit in unserer Arbeit. Wir erkunden, was die Menschen brauchen, um kraftvoll mit den eigenen Ressourcen verbunden zu sein, um die Transformation zu ermöglichen. Wir erkunden innere Ambivalenzen – welche Hin-Zu und welche Weg-Von Bewegungen gibt es und welche Bedürfnisse stehen dahinter? Was können wir selbstwirksam für diese Bedürfnisse tun? Welche Restriktionen wirken und wie können wir mit diesen umgehen?

Embodiment - Arbeit mit dem Körper als Resonanzfeld

Um auf die tiefere Intelligenz in uns zuzugreifen, müssen wir uns mit unserem Körper verbinden – nicht nur mit unserem Geist. Echte Transformation ist verkörpert. Wir denken nicht nur etwas Neues, sondern wir fühlen (uns) auch in einer neuen Art und Weise. In unserer Arbeit laden wir unsere Klienten oft ein, zu ihrem Körper zurückzukehren, um diese unglaubliche Ressource für die gewünschte Transformation zu nutzen.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Phasellus lobortis velit erat, sed dictum orci bibendum ut.

Beratungsansatz

Wachsen Sie mit dem Rad des Bewusstseins

Entwickeln Sie Ihr Team und Ihre Organisation mit unserem Bewusstseinsrad.

1. Klären

Wir sitzen im Kreis und untersuchen und klären mit unserem Kunden die Herausforderungen. Wir streben danach, die von der Transformation betroffenen Stakeholder so früh wie möglich in geeigneter Weise einzubeziehen.

2. Design

Basierend auf unsereren gemeinsam entwickelten Hypothese, was die Entwicklung des Teams oder der Organisation benötigen könnte, einigen wir uns auf eine Veränderungsarchitektur. Wir einigen uns auf ein „Experiment“, welches das Team oder die Organisation innerhalb der nächsten vier bis sechs Wochen durchführen wird.

3. Experiment

Gemeinsam tauchen wir in das Experiment ein – in(ner)sync begleitet diesen Prozess.

4. Reflektion

Wir reflektieren miteinander den Prozess kontinuierlich – was funktioniert nicht & was funktioniert und sollte fortgesetzt werden? So verstehen wir immer besser, was die Organisation und das Team in die gewünschte Richtung bringt.

5. Integration

Experimente, die der Organisation Nutzen bringen, werden dauerhaft integriert.